Finanzmärkte

BIS Annual Economic Report  | 
27. Juni 2005
PDF full text
 (1.501kb)
 |  26 pages

Trotz der deutlichen Straffung der US-Geldpolitik wurden die Bedingungen an den globalen Finanzmärkten im Berichtsjahr lockerer. Die langfristigen Zinssätze an den wichtigsten Märkten sanken, die Aktienkurse legten zu, und die Kreditrisikoprämien gingen zurück. Anleger an den Kredit- und Aktienmärkten beurteilten die Unternehmensgewinne und die gesamtwirtschaftlichen Aussichten positiv, unterstützt von einer beträchtlichen Verbesserung der Fundamentaldaten. An den Kreditmärkten dürften die strukturellen Veränderungen, die zu vereinfachter Absicherung und mehr Liquidität geführt haben, ebenfalls zu dem niedrigen Niveau der Risikoprämien beigetragen haben. Zu einem wichtigen Teil war es auch die größere Risikobereitschaft der Anleger, die sich günstig auf die Aktien- und Kreditbewertungen auswirkte. Das Zusammentreffen von niedrigen Renditen, offenbar robustem Wirtschaftswachstum und steigenden Leitzinsen gab den Beobachtern einige Rätsel auf. Gedämpfte Inflationserwartungen und geringere Unsicherheit über den Kurs der Geldpolitik hielten die Renditen ebenfalls niedrig. Möglicherweise spielten auch eher technische Faktoren hinsichtlich Angebot und Nachfrage eine Rolle.