BIZ lädt interessierte Architektinnen und Architekten ein, an der Umgestaltung ihres Basler Hauptsitzes mitzuwirken

Pressemitteilung  | 
21. Juni 2021
  • Die BIZ plant eine Umgestaltung ihres Areals rund um den ikonischen Turm in Basel
  • Das Design soll sich in das Stadtbild einfügen und ökologisch nachhaltig sein
  • Das Projekt soll die Zusammenarbeit fördern und die Arbeits- und Meetingräume modernisieren

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) lancierte heute ein Varianzverfahren für die künftige Umgestaltung des Areals ihres Hauptsitzes in Basel, Schweiz.

Die BIZ, die als Forum für Zentralbanken und Regulierungs- und Aufsichtsbehörden im Finanzbereich auf der ganzen Welt dient, möchte ihre bestehenden Räumlichkeiten modernisieren um neue Arbeits- und Meetingformen zu unterstützen. Ziel ist es, die gesamte Belegschaft in Basel an einem Ort zusammenzuführen, um die Zusammenarbeit zu fördern.

Die rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BIZ in Basel sind derzeit auf zwei Örtlichkeiten verteilt: das Areal um den BIZ-Turm, der von Martin Burckhardt entworfen und 1977 fertiggestellt wurde, und das von Mario Botta entworfene Gebäude am Aeschenplatz. Das beim Bahnhof SBB gelegene Areal des Turms, der bestehen bleiben wird, beherbergt ausserdem noch vier ältere und ineffiziente Gebäude. Die Covid-19-Pandemie hat die Bedeutung bestimmter Anforderungen verstärkt, wie zum Beispiel die Notwendigkeit, Meetingräume zu erweitern und zu modernisieren, die Basler Büros in einem einzigen Campus zu konsolidieren und ein Arbeitsumfeld zu gewährleisten, welches die Zusammenarbeit fördert. "Die BIZ hat sich der kontinuierlichen Verbesserung und Innovation verpflichtet. Wir stellen uns einen modernen, flexiblen Arbeits- und Begegnungsort vor, der alle auf einem einzigen Campus zusammenbringt", sagte Agustín Carstens, Generaldirektor der BIZ.

"Als Organisation fördern wir eine Kultur der Vielfalt, Inklusion, Nachhaltigkeit und sozialen Verantwortung. Wenn wir für die Zukunft bauen, wünschen wir uns ein Design, das sowohl ökologisch nachhaltig ist als auch gut in das Stadtbild und die lokale Umgebung passt. Wir begrüssen Entwürfe, die uns helfen, diese Vision zu verwirklichen."

Der 2015 vom Regierungsrat und Grossen Rat des Kantons Basel-Stadt genehmigte Bebauungsplan ermöglicht es der BIZ, auf dem Turmareal oberirdisch eine Bruttogeschossfläche von insgesamt 68'000 m² zu realisieren, einschliesslich des Turms mit einer Bruttogeschossfläche von rund 23'000 m2. Die Entwicklung wird in zwei Etappen erfolgen, wobei die erste auf die Konsolidierung der Aktivitäten abzielt und die zweite darauf, das Potenzial des Standorts bei Bedarf voll auszuschöpfen.

Interessierte Architektinnen und Architekten aus der ganzen Welt sind eingeladen, sich am Präqualifikationsverfahren zu beteiligen und bis zum 6. August 2021 ihre Kompetenz und Erfahrung mit ähnlichen Projekten darzulegen. Danach werden ausgewählte Kandidatinnen und Kandidaten eingeladen, am Studienauftrag teilzunehmen. Diese erste Phase wird ungefähr 12 Monate dauern.

Falls sich die BIZ entscheidet, eines der vorgeschlagenen Projekte umzusetzen, wird es einen separaten Planungs- und Genehmigungsprozess geben.

Weitere Informationen zur Teilnahme sind auf der Website www.bis-campus.org verfügbar.