Wichtigste Erkenntnisse aus den internationalen BIZ-Statistiken

12. Dezember 2011

Die an die BIZ berichtenden Banken reduzierten im zweiten Quartal 2011 ihre grenzüberschreitenden Forderungen an Gebietsansässige der entwickelten Volkswirtschaften. Sie erhöhten jedoch im neunten Quartal in Folge ihre grenzüberschreitenden Kredite an die aufstrebenden Volkswirtschaften. In absoluten Zahlen schrumpfte die Kreditvergabe an Gebietsansässige der USA am stärksten, nämlich um $ 155 Milliarden (2,8%). Die Forderungen an das Vereinigte Königreich und an Japan gingen ebenfalls zurück (um $ 52 Milliarden oder 1,1% bzw. um $ 32 Milliarden oder 4,1%). Die Forderungen an Gebietsansässige des Euro-Raums blieben mit einer Zunahme um lediglich $ 7,5 Milliarden (0,1%) praktisch unverändert.

Bei den aufstrebenden Regionen stiegen infolge einer erhöhten grenzüberschreitenden Kreditvergabe an China (+ $ 68 Milliarden bzw. 16%) die Forderungen an Schuldner aus dem Asien-Pazifik-Raum um $ 108 Milliarden bzw. 9%. Die grenzüberschreitenden Forderungen an Gebietsansässige Lateinamerikas und der Karibik sowie der aufstrebenden Länder Europas nahmen ebenfalls zu (um $ 33 Milliarden oder 5,9% bzw. um $ 10 Milliarden oder 1,3%). Hingegen sanken die Forderungen an Gebietsansässige Afrikas und des Nahen Ostens um $ 6,3 Milliarden bzw. 1,2%.

Hohe Anteile grenzüberschreitender Forderungen und kurzfristiger internationaler Forderungen an seiner Verschuldung bei den an die BIZ berichtenden Banken könnten den Asien-Pazifik-Raum anfälliger gegenüber plötzlichen Kapitalabzügen durch das Bankensystem machen. Dagegen ist das Risiko einer Verringerung der Kreditvergabe infolge eines potenziellen Fremdkapitalabbaus durch Banken des Euro-Raums für die aufstrebenden Volkswirtschaften Europas am grössten.

Der Absatz internationaler Schuldtitel sank im dritten Quartal 2011. Aufgrund sich verschlechternder Marktbedingungen fiel die während des Sommers übliche Abschwächung noch deutlicher aus: Der effektive weltweite Bruttoabsatz ging um 16% zurück und zwar auf $ 1 663 Milliarden, den niedrigsten Stand seit Ende 2005. Der Nettoabsatz internationaler Schuldtitel sank auf $ 142 Milliarden und damit auf den zweitniedrigsten Stand seit Ende 1998.