Internationaler Regulierungsrahmen für Banken (Basel III)

Besonders aktuell:

 
"Basel III" ist ein umfassendes Reformpaket des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht, mit dem die Regulierung, die Aufsicht und das Risikomanagement im Bankensektor gestärkt werden sollen. Ziel dieser Massnahmen ist es:

  • die Resistenz des Bankensektors gegenüber Schocks aus Stresssituationen im Finanzsektor und in der Wirtschaft, unabhängig von ihrem Ursprung, zu verbessern
  • Risikomanagement und Führungsstrukturen zu verbessern
  • Transparenz und Offenlegung der Banken zu stärken.

Bei den Reformen geht es um:

  • die Regulierung auf Einzelinstitutsebene (mikroprudenzielle Regulierung), die zur Stärkung der Widerstandskraft der einzelnen Banken in Stressphasen beiträgt
  • systemweite Risiken, die sich im gesamten Bankensektor aufbauen können, sowie die prozyklische Verstärkung dieser Risiken im Zeitverlauf (makroprudenzieller Ansatz)

Diese beiden Aufsichtsansätze ergänzen sich, denn eine erhöhte Widerstandskraft der einzelnen Banken verringert das Risiko systemweiter Schocks.

Basel III - Übergangsbestimmungen:
Basel III - Überblick über das Reformpaket:

Basel III ist Teil der stetigen Bestrebungen des Basler Ausschusses, die Rahmenbedingungen der Bankenaufsicht zu verbessern. Es baut auf dem Papier Internationale Konvergenz der Eigenkapitalmessung und Eigenkapitalanforderungen (Basel II) auf.

Globale Regelungen für Eigenkapital und Liquidität (Basel II, Basel 2.5 und Basel III): sämtliche Dokumente im Überblick