Ursachen und Folgen von Angebot-Nachfrage-Ungleichgewichten an den Märkten für als Sicherheiten dienende Vermögenswerte

15. September 2013

Eine steigende Nachfrage nach als Sicherheiten dienenden Vermögenswerten im Gefolge der Finanzkrise hat Befürchtungen geweckt, dass es zu einem Mangel an erstklassigen Aktiva kommen könnte. Gestützt auf einen jüngst erschienenen Bericht des Ausschusses für das weltweite Finanzsystem wird argumentiert, dass diese Befürchtungen vermutlich ungerechtfertigt sind. Insgesamt scheint der Zuwachs beim Angebot an erstklassigen Aktiva ausreichend, um der zusätzlichen Nachfrage - die sowohl auf Marktkräfte als auch auf Regulierungsänderungen zurückzuführen ist - zu entsprechen. Doch da diese Aktiva unter den Marktteilnehmern ungleichmässig verteilt sind, dürfte die höhere Nachfrage zu Marktreaktionen führen, die wiederum Risiken für das Finanzsystem bergen könnten. Eine weitere Beobachtung ist daher ratsam.

JEL-Klassifizierung: G21, G28