Wichtigste Erkenntnisse aus den internationalen BIZ-Statistiken

3. Juni 2013

Im vierten Quartal 2012 bauten die an die BIZ berichtenden Banken ihre grenzüberschreitenden Forderungen ab, nachdem sich diese im Vorquartal kaum verändert hatten. Ein kräftiger Rückgang der grenzüberschreitenden Interbankkreditvergabe glich die höhere grenzüberschreitende Kreditvergabe an Nichtbankschuldner mehr als aus. Im gesamten Berichtsgebiet reduzierten die Banken ihr grenzüberschreitendes Engagement in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften, erhöhten jedoch ihr Engagement gegenüber den aufstrebenden Volkswirtschaften und Offshore-Finanzplätzen.

Der Nominalwert der ausstehenden ausserbörslichen Derivate blieb im zweiten Halbjahr 2012 stabil, da sich mehrere Faktoren gegenseitig neutralisierten. Die Zusammenfassung von Geschäften bei zentralen Gegenparteien beschleunigte sich und führte zu einem Rückgang des Nominalwerts offener Zinsswaps. Dieser Rückgang wurde jedoch durch höhere offene Beträge bei Forward-Rate-Agreements ausgeglichen: Bilaterale Kontrakte zwischen berichtenden Händlern wurden nämlich durch Kontrakte zwischen den Händlern und einer zentralen Clearing-Gegenpartei ersetzt.