V. Der Finanzsektor: Vorkehrungen für die Zukunft

25. Juni 2017

Der Finanzsektor operiert in einem sich aufhellenden, aber weiterhin schwierigen Umfeld. Der kurzfristige Wirtschaftsausblick hat sich erheblich verbessert. Gleichzeitig jedoch verharren die Zinsmargen der Finanzintermediäre in allen wichtigen Volkswirtschaften auf einem niedrigen Niveau, und die Branche kämpft mit strukturellen Herausforderungen wie technologischer Innovation und Konsolidierungsdruck. Die Hauptelemente der Regulierungsreformen stehen kurz vor dem Abschluss. Den Banken und anderen Finanzinstituten bietet sich somit die Chance, ihre Widerstandskraft weiter zu stärken. Aufmerksamkeit gilt dabei unter anderem den globalen US-Dollar-Refinanzierungsmärkten, die sich in Zeiten von Marktanspannungen nach wie vor als ein neuralgischer Punkt erweisen dürften. Dass sich die Banken immer noch in hohem Maße auf kurzfristige US-Dollar-Refinanzierungen stützen, unterstreicht angesichts der hohen Konzentration und Verflechtung an diesen Märkten die Bedeutung der Zusammenarbeit unter Aufsichtsinstanzen und wirksamer Sicherungsmechanismen. Letztlich besteht das Ziel darin, ein stärkeres Finanzsystem zu schaffen, das zur Widerstandskraft der Weltwirtschaft beiträgt.