Entwicklung des Bankensektors nach der Krise

24. Juni 2012

Bei der Gewährleistung der Finanzstabilität stehen Banken und Aufsichtsinstanzen noch immer enormen Herausforderungen gegenüber. Die Banken werden das Vertrauen der Märkte nur zurückgewinnen, wenn sie ihre Eigenkapitalausstattung und ihre Liquiditätsposition weiter stärken. Um diesen Prozess zu beschleunigen, sollten die Behörden die Rekapitalisierung der Finanzinstitute sicherstellen und dafür sorgen, dass die Institute Verluste aus problematischen Anlagen ausweisen. Weltweit muss die Aufsicht die konsequente und rasche Umsetzung der vereinbarten Basel-III-Standards abschließen. Robuste Regulierungsvorschriften müssen dabei auch jene Finanzintermediäre erfassen, die derzeit keiner Aufsicht unterstehen. In den rasch wachsenden Volkswirtschaften sollten die Regulierungsgremien darüber hinaus eins besonders beachten: Die lebhafte Entwicklung an den inländischen Märkten könnte zu potenziell destabilisierender Risikoübernahme verleiten. Langfristig sollten diese Maßnahmen zu einem robusten Bankgeschäftsmodell führen, das durch solide und transparente Bilanzen, nachhaltige internationale Geschäfte und stabile, von staatlichen Stützungsmaßnahmen unabhängige Gewinne besticht.