Die Struktur der globalen Devisenmärkte aus Sicht der Zentralbankerhebung 2013

8. Dezember 2013

Das Handelsvolumen an den Devisenmärkten erreichte im April 2013 einen Rekordstand von $ 5,3 Bio. pro Tag. Dies entspricht einem Anstieg von 35% gegenüber 2010. Nichthändler-Finanzinstitute, einschliesslich kleinerer Banken, institutioneller Anleger und Hedge-Fonds, haben an Bedeutung gewonnen und sich zur grössten und aktivsten Gegenparteiengruppe entwickelt. Die einst deutliche Trennung von Geschäften unter Händlern einerseits und Geschäften zwischen Händlern und Kunden andererseits existiert nicht mehr. Technische Entwicklungen haben eine stärkere Vernetzung der Marktteilnehmer ermöglicht, was zu sinkenden Suchkosten geführt hat. Eine neue Form des „hot potato"-Handels ist entstanden, bei der die Händler nicht länger eine exklusive Rolle spielen.

JEL-Klassifizierung: F31, G12, G15, C42, C82.