Zentrale Gegenparteien für ausserbörsliche Derivate

14. September 2009

Werden bei ausserbörslichen derivativen Instrumenten vermehrt zentrale Gegenparteien eingesetzt, so könnte dies die Widerstandsfähigkeit des Marktes verbessern, da das Kontraktrisiko aus dem Ausfall der Gegenpartei vermindert und die Transparenz erhöht würde. Zentrale Gegenparteien allein reichen jedoch nicht aus, um die Widerstands und Leistungsfähigkeit der Derivativmärkte zu gewährleisten.

JEL-Klassifizierung: G01, G15, G18