BIZ hält ordentliche Generalversammlung ab und veröffentlicht 72. Jahresbericht

8. Juli 2002

Pressemitteilung

"Mit aufeinander folgenden Schocks konfrontiert, haben die Weltwirtschaft und das weltweite Finanzsystem im letzten Jahr enorme Widerstandsfähigkeit bewiesen", kommentiert die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in ihrem heute veröffentlichten Jahresbericht. Sie weist aber auch darauf hin, dass die Wirtschaftsaussichten noch immer durch beträchtliche Risiken und Unsicherheiten geprägt seien.

Der Bericht wurde nach der ordentlichen Generalversammlung der BIZ in Basel, Schweiz, veröffentlicht. Nout Wellink, Vorsitzender des Verwaltungsrats und Präsident der Bank, erinnerte in seiner Ansprache vor Vertretern von über 100 Zentralbanken und internationalen Organisationen nachdrücklich daran, dass im vergangenen, sehr schwierigen Jahr die Finanzmärkte weiterhin gut funktioniert hätten und es nicht zu einer tiefen Rezession gekommen sei.

Wellink machte jedoch auf die Gefahr aufmerksam, dass eine abrupte Korrektur der überhöhten Preise einiger Vermögenswerte die Erholung schwächen oder verzögern und zu einer Belastung für das Finanzsystem führen könnte. Er erklärte, der jüngste Zusammenbruch mehrerer namhafter Unternehmen nach der Aufdeckung von Unregelmässigkeiten in den Finanzausweisen unterstreiche die Notwendigkeit wirksamer Massnahmen zur Verbesserung der Rechnungslegung von Unternehmen. Zudem betonte er die Bedeutung von Strukturreformen für die Erreichung eines kräftigeren, nachhaltigen Wachstums in allen grösseren Volkswirtschaften.

Andrew Crockett, Generaldirektor der BIZ, ging in seinem Bericht über die Tätigkeit der Bank auf deren zunehmend globale Ausrichtung ein. Diese zeige sich sowohl am Kreis der Zentralbankkunden der BIZ als auch an den Gremien, die an den kooperativen Bemühungen um eine grössere Finanz- und Währungsstabilität beteiligt seien. Für mehrere dieser Gremien stellt die BIZ das Sekretariat. In diesem Zusammenhang verwies Crockett auf die kontinuierlichen Fortschritte bei der Neuen Eigenkapitalvereinbarung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht sowie auf die Chancen für eine verstärkte regionale Zusammenarbeit, die mit der bevorstehenden Eröffnung der BIZ-Repräsentanz für den amerikanischen Kontinent in Mexiko-Stadt verbunden seien.

In ihrem ordnungsgemäss geprüften Jahresabschluss weist die Bank eine Bilanzsumme von 87 714,4 Mio. Goldfranken per 31. März 2002 und einen Reingewinn (nach Abzug der Verwaltungskosten) von GFr. 225,7 Mio. aus (1 Goldfranken = 0,29032258... Gramm Feingold, d.h. US-$ 1,94149..., umgerechnet zu einem Goldpreis von US-$ 208 je Unze Feingold).